Erwin Stache - Würfelrad mit hexadualer Anzeige
  Year :   2001
  Location :   Germany
  Worktype :   Sound Object / Performance Tool
  Materials:  
  Info :  





 
Arte_Povera
Sound Object
  Work Details  
  Sprach- und Klangtransformatoren 5 Würfelräder mit hexadualer Anzeige Fünf Handräder geben je nach Bewegung Impulse an ein elektronisches Modul. Fünf Anzeigetafeln, die auf ca. 2m hohen Stativen befestigt sind, stehen dahinter. Jede dieser Tafeln kann verschiedene Symbole über zwei Felder mit je sieben Leuchtpunkten darstellen. Alle 5 Transformatoren arbeiten autark und auf die gleiche Weise. Über ein Mikrofon werden Audiosignale aufgenommen und auf einen Speicherchip mit 15 Sekunden Speichervolumen aufgenommen. Je nach Stellung des Handrades wird ein Teil dieser Aufnahme als Loop wiedergegeben. Ein Mikrocontroller, geladen mit einem selbst entwickeltes Programm, überwacht die Aufnahme, die Bewegung des Handrades, das Abspiel und die Anzeige. Die Aufnahme wird an zwei Stellen kurz unterbrochen, so daß insgesamt 3 eigenständige Abschnitte zur Verfügung stehen. Die Verhältnisse sind: 0,43 zu 0,27 zu 0,3. Die jeweiligen Abschnitte haben damit eine Dauer von: 6,45 zu 4,05 zu 4,5 Sekunden. Je nach Stellung des Handrades wird eine der insgesamt 32 unterschiedlich langen Sequenzen als Loop abgespielt. Die aufgenommene Sequenz kann so live über das Drehen des Rades zerschnitten und an verschiedenen Stellen wieder zusammengesetzt werden. Die Anzeige, die ich " verdeutlicht das System. Jedem Abschnitt der Aufnahme ist eine zweistelligen "Würfelziffer" zugeordnet, beginnend mit 1-1, 1-2 ....1-5, 1-6, 2-1, 2-2 ... usw. .... bis 6-1, 6-2. Damit lassen sich bestimmte Klangsegmente, für jedermann sichtbar, auswählen und benutzen. Das Drehen der Räder wird zusätzlich elektro-akustisch umgesetzt. Bei langsamen Drehen werden die Impulse als Knackgeräusche mit unterschiedlicher Klangcharakteristik wahrgenommen. Dreht man die Räder schneller, wandelt sich das Knacken in Brummen und schließlich in Töne um. Klangunterschiede gibt es auch beim Richtungswechsel. So klingt das jeweilige Rad rechts herum anders als in der Gegenrichtung. Varianten: 1.) Knacken - Brummen - Tönen: Das Bewegen der Räder als Demonstration der Impulsfolgen. 2.) Aufnahme - Live - Performance: Sprache, Töne, Klänge, Geräuschen u.a. Für jedes Rad stehen etwa 15 Sekunden Aufnahmezeit zur Verfügung 3.) Erst Hören - dann Sehen: Ein bestimmtes Rhythmus- und Klangmuster wird nach Gehör eingestellt. Die Symbolkette der Anzeige richtet sich nach dem Gehörten 4.) Erst Sehen - dann Hören: Eine Symbolkette, ein Muster sozusagen wird eingestellt Rhythmus- und Klangmuster ergeben sich nach eingestellter Symbolkette 5.) Zufall - Sehen/Hören: Die Räder werden angedreht und kommen selbständig zur Ruhe. Ein zufälliges Klang- und Bildmuster stellt sich ein. 6.) Ton An - Ton Aus: Einzelne Objekte werden ein- und ausgeschaltet - Ablaufschema