Andres Bosshard - M.Y.E: (mooneye)
  Year :   2000
  Location :   Germany
  Worktype :   Interactive sound Architecrture
  Materials:   -
  Info :   vision ruhr, Zeche Zollern II/IV, Dortmund





 
Interactivity
  Work Details  
  Für die Ausstellung “vision ruhr” im Industriemuseum der Zeche Zollern II/IV wurde die Allee des Innenhofs der ehemaligen Zeche während 3 Monaten zu einem Klangobservatorium. Tieftonvibrationen erklangen täglich in bestimmten ansteigenden und abfallenden Zyklen. Eine Klangmonduhr* machte mächtige unterirdischen Klangwellen hörbar und förderte sie an die Oberfläche. Unmittelbar an der Erdoberfläche waren 25 Meter voneinander entfernt vier Klangsteine aufgebaut. Sie bildeten das Klangfundament für eine bis in 20 Meter aufsteigende Echokaskade. Diese führte die Klangbewegung der Tieftonvibrationen der Allee entlang weiter bis hoch über die Baumwipfel hinaus. . *. Eine “Monduhr* ist ein Ort, wo verschiedene sich berührende Raumschichten miteinander in Beziehung gesetzt werden, so, als ob wir hörend aus dem Mondschatten die Nachtzeit ablesen könnten. Zugegebenermassen ist ohne poetische Verzauberung tagsüber kein Mondlicht zu erspähen. Dafür sorgten aber die in der Allee kreisenden Klangfelder, die über vier Bewegungssensoren von den BesucherInnen abgelenkt werden konnten.